Wie zionistische Terrorismus bestimmt Palästina s Schicksal, Die Electronic Intifada

Bahnbrechende Studie zeigt, wie terror entscheidend für die Gründung des Staates Israel.
wie israel wurde erstellt

Sie sind hier

Wie zionistische Terrorismus bestimmt Palästina ‘ s Schicksal

Israels propaganda playbook versucht zu reframe die palästinensischen Befreiungskampf als eine Frage von terror, nicht das Territorium. Dank einem pflichtbewussten Medien, diese Bemühungen darzustellen, die Palästinenser als Terroristen erhebliche Traktion bei einigen Demografie.

Aber wie hat der Terrorismus die Ihren Ursprung in Palästina und was war Ihr Ergebnis, sowohl historisch gesehen als auch heute?

Thomas Suárez wirft viel neues Licht auf diese Fragen im Zustand des Terrors: Terrorismus Geschaffen, das Moderne Israel. Er tut dies weitgehend durch den Abbau von zuvor vernachlässigten freigegebene Dokumente aus dem britischen Nationalarchiv, für die Zeit des britischen Mandats für Palästina (1920-1948).

Suárez, der wichtigste these ist, dass die zionistischen Terrorismus “letztlich diktierte den Verlauf der Ereignisse während der Amtszeit, und es ist dem israelischen Staatsterrorismus, weiter zu diktieren, Veranstaltungen heute.”

Der Autor warnt, dass, während er verurteilt unmissverständlich den palästinensischen Terrorismus gegen Zivilisten, erkennt er, dass einige vertrieben wurden, zu extremen Maßnahmen aufgrund einer Asymmetrie in der macht und in Reaktion auf die versuche der Unterdrückung des palästinensischen Volkes und enteignen Ihre Ressourcen, land und Arbeit.

Zionistische Terrorismus trifft, um zu verhindern, dass palästinensische Araber von der Ausübung Ihres rechts auf Selbstbestimmung, Suárez argumentiert, und wenn ein aggressor trifft auf Widerstand, kann es kaum verwenden Selbstverteidigung als Rechtfertigung für eigene Gewalt. “Sonst,” Suárez schreibt, “alle, die aggression würde sich selbst rechtfertigen.”

Suárez ist kein professioneller Historiker. Allerdings Terrorstaat gezogen hat, Lob von solchen Persönlichkeiten wie der israelische Historiker Ilan Pappe, der – auf das Buch – cover- nennt es eine “tour de force” und “die erste umfassende und strukturierte Analyse” der Gewalt beschäftigt, die von der zionistischen Bewegung vor und nach Israels Gründung. In der Tat, Suárez das Stipendium ist beeindruckend, und das Buch enthält fast 700 Endnoten, bestehend hauptsächlich aus original-Quellen.

Einfühlsame meditation

Bei seinem besten Staat des Terrors ist eine einfühlsame meditation über Geschichte. Dies zeigt sich insbesondere in den ersten Kapiteln, die den Zeitraum vor dem britischen Mandat und die Ausgabe der 1917 Balfour-Deklaration, in der Großbritannien verfügte eine “nationale Heimat” für die Juden in Palästina.

Suárez bietet eine durchdringende Analyse der Wurzeln der zionistischen Ideologie, zeigen nicht nur die rassistischen Grundlagen und kolonialistischen Haltung gegenüber Arabern, sondern auch seinem Versuch, die übung politische, religiöse und kulturelle Hegemonie über das Jüdische Volk. In einem gewissen Sinne Suárez macht des politischen Zionismus als eine form des Antisemitismus und eine Art von Totalitarismus.

Die zionistische Misshandlung von Juden ist ein sub-Thema, das ganz läuft Suárez ‘ s Erzählung. Frühe zionistische Führer versucht zu Schildern, die Juden als eine “Rasse” und “Nationalität”, sondern als Menschen des Glaubens und der ethnischen Identität. Zionistische Führer wie David Ben-Gurion auch behauptet, dass Juden waren “verpflichtet, sich in Palästina.”

Suárez zitiert einen frühen Gegner des Zionismus, der Deutsch-Jüdische journalist und Historiker Lucien Wolf, verurteilt den Zionismus als “eine umfassende Kapitulation vor den Verleumdungen der Antisemiten” , würden die jüdischen Kampf für die Gleichstellung in Ihren eigenen Ländern.

Diese Aussage unterstützen, Wolf stellt fest, dass Arthur James Balfour, der war Außenminister in der Zeit der Erklärung, die seinen Namen trägt, zu haben scheint motiviert zu Versprechen, eine “nationale Heimat” für die Juden, die von klassischen Antisemitismus: als Ministerpräsident im Jahr 1905, Balfour hatte versucht zu blockieren, die jüdischen Flüchtlingen die Flucht zaristischen Russlands Pogrome von einwandern nach Großbritannien, betrachten Sie als eine “unzweifelhafte böse.”

Suárez macht die dramatische Behauptung, dass “die meisten Opfer” der gezielte Morde durchgeführt von zionistischen Paramilitärs im Mandatsgebiet Palästina waren die Juden, zum Teil, weil diese Milizen identifiziert britischen jüdischen Soldaten und Polizisten als Verräter. Dies war auch der Fall während des Zweiten Weltkrieges, als Großbritannien beschäftigt war, in ein Leben-und-Tod-Kampf mit Nazi-Deutschland.

Partition plan Kapitulation

State of Terror “behauptet, dass die meisten Akte des Terrorismus gerichtet waren, auf die palästinensisch-Arabische Zivilisten. Die Arbeit und Revisionistischen Flügel des Zionismus engagiert Terrorismus und oft in Zusammenarbeit mit den einzelnen anderen bei der Durchführung terroristischer Anschläge, der eskalierte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, gipfelte bekanntlich in der King-David-Hotel Angriff im Juli 1946, getötet, 41 Araber, 28 Briten, 17 Juden, 2 Armenier, 1 russe und 1 ägypter.

Suárez behauptet, dass die United Nations Partition Plan von 1947 war weitgehend eine Kapitulation vor Terror. Hier sein Fazit unterscheidet sich etwas von der anderer Historiker, darunter Tom Segev, der argumentiert in One Palestine, Complete: Juden und Araber Unter dem britischen Mandat (1999), dass die erschöpften und bankrotte britische Empire war Absicht verlassen, Palästina unabhängig von den zionistischen Terrorismus.

In Segev ‘ s Konto der britischen Abfahrt war eine ausgemachte Sache, und der Terrorismus der sowohl die Arbeits-zionistischen und Revisionistischen-led-Milizen vertreten einen Wettbewerb zwischen Ihnen “zur Kontrolle des Staates würde bald errichtet werden.”

“Die Briten waren nicht die wirklichen Feinde,” Segev schreibt, “die Araber waren.”

Die zahlreichen Terrorakte, die gegen die palästinensischen Zivilisten, die während der Nakba von 1947-1949, wie das Massaker in Deir Yassin, an prominenter Stelle in Suárez ‘ abschließenden Kapitel.

Mit der Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 paramilitärischen Terrorismus verwandelt sich in offiziellen staatlichen Terrorismus.

Suárez ruft das Orwellsche newsspeak, dass Staatlichkeit scheinbar verleiht Terrorakten durch die Gegenüberstellung der Reaktion der Weltöffentlichkeit auf Deir Yassin im April 1948 mit der blutiger Massenmord, der sich im Dorf von al-Dawayima im Oktober 1948 nach Israel erklärt hatte, Staatlichkeit.

Das Massaker von schätzungsweise 145 Menschen durch das Dorf mukhtar (Oberhaupt), galt weitgehend “wie eine militärische operation” an der Zeit, nach Suárez, obwohl die jüngsten Stipendium hat genauer beschrieben werden als ein Beispiel für Staatsterrorismus.

Suárez widmet große Aufmerksamkeit zionistischen Bemühungen zu vereiteln Holocaust-überlebenden aus seiner Auswanderung in andere Länder als Palästina und der Entführung der Jungen jüdischen überlebenden aus Pflegefamilien in Europa und Ihre übertragung auf Palästina. In diesem setzt er stark auf Yosef Grodzinsky bahnbrechenden Im Schatten des Holocaust: Der Kampf Zwischen Juden und Zionisten in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg (2004).

Suárez auch erzählt, die false-flag-Terrorismus in ägypten entwickelt, um zu gewinnen Unterstützung der USA für Israel. Berühmten, aber weitgehend in Vergessenheit geraten, da Israel die Einheit 131 durchgeführt terroristischer Bombenanschläge gegen zivile Ziele in Alexandria und Kairo, vor allem Kinos frequentiert durch britische und US-Bürger, was eine Central Intelligence Agency bulletin, freigegeben in 2005, beschrieben, wie eine verpfuscht false-flag-operation.

Er umfasst auch die Schande, die Schuld von Holocaust-überlebenden durch israelische und zionistische Funktionäre für Handlungen der kollektiven Bestrafung heimlich vorgenommen werden, die von israelischen Streitkräften, wie das Massaker in der West Bank Dorf Qibya 1953, geführt von der Einheit 101 unter dem Kommando von Ariel Sharon.

Staat des Terrors ist ein umfassender Führer zum zionistischen und israelischen Staatsterrorismus, und eine, die wirft ein wertvolles Licht auf die heutige situation.

Als Suárez kommt zu dem Schluss: “Terrorismus … ist das einzige Mittel, durch welche eine einheimische Bevölkerung unterjocht, entmenschlicht und verdrängt. Dies, ohne Gepäck, ist die Realität des heutigen Israel-Palästina “Konflikt”.”

Rod ist ein ehemaliger Redakteur für Welt-Buch-und Encarta-Enzyklopädien. Er lebt in Portland, Oregon, und ist aktiv mit der Besetzung-Frei Portland-Kampagne.

Kommentare

plus ça change.

Permalink tom hall antwortete am do, 03/16/2017 – 19:00

Wie interessant, zu erfahren, dass Arthur Balfour, also verehrt, der für die Erteilung der Verkündigung, die seinen Namen trägt, fanden Jüdische Flüchtlinge wie eine Quelle der Besorgnis, er befürworte ein Verbot Sie von der Einreise nach Großbritannien, und verwies auf Ihre mögliche Präsenz als eine “unzweifelhafte böse”. Antisemitismus und Zionismus, damals wie heute, waren zweckmässig Verbündeten.

Suarez’ Buch wird sicherlich dazu beitragen, ein besseres Verständnis für die Wurzeln des zionistischen Staates. Ich hoffe die Verkaufszahlen sind robust.

Ziele keine Opfer?

Permalink Eric antwortete am do, 03/16/2017 – 22:55

“Suárez lässt die dramatische Behauptung, dass” die meisten Opfer von gezielten Attentaten durchgeführt von zionistischen Paramilitärs im Mandatsgebiet Palästina waren die Juden.
“State of Terror” behauptet, dass die meisten Akte des Terrorismus gerichtet waren, auf palästinensische Zivilisten.”

Wenn diese Aussagen sind nicht widersprüchlich, ich hoffe, jemand wird erklären, warum.

Ich hoffe, das hilft

Permalink tom hall antwortete am FR, 03/17/2017 – 11:22

Der Rezensent scheint zu beziehen sich auf zwei verschiedene Perioden, in der ersten Instanz, dass der Mandat, während in der zweiten er diskutiert die Nakba und der Gründung des jüdischen Staates. Darüber hinaus, die gezielte Attentate richteten sich gegen unkooperative Juden während der phase der zionistischen Konsolidierung der 1930er und 40er Jahre. Das ist eine form von Terrorismus, wenn man so will. Angesichts der zionistischen Doktrin von der Trennung, wäre es taktisch schwierig für die Durchführung dieser Art von Angriff auf palästinensische Führer. Die Kolonisten nicht über die notwendige Nähe, Zugang oder zuverlässige Informationen. Auf der anderen Seite, Großhandel Schlachten von palästinensischen Dörfern ist eine Funktion der tatsächlichen state-building-Prozess, die abhängig von massenhaften Vertreibung der indigenen Bevölkerung. Also im Grunde sehen wir zwei aufeinander folgende Phasen der zionistischen Terrorismus. Die Wahl der Opfer spiegelt die Phasen in einem Prozess.

Attentat gegen Generalangriff

Permalink Thomas Suárez antwortete am Sa, 03/18/2017 – 11:52

Hallo Eric, nur um zu klären, die meisten Opfer der zionistischen Ermordung — das heißt, gezielte Mord — waren Juden. Die meisten Opfer von nicht-spezifischen terror-Angriffe — Bombardierung Märkte, Busse und dergleichen, die für eine “Gruppe”, nicht aber eine bestimmte Person — waren Palästinenser. Ich hoffe, dass klärt sich der scheinbare Widerspruch.

Ziele keine Opfer?

Suarez unterscheidet zwischen der gezielten Morde und wahllose Terrorakte, wo die Identitäten der Opfer sind notwendigerweise zufällig. Mit den meisten der ehemaligen, die Opfer waren Juden, die im Wege standen, die die Terroristen Zielen, oder dessen töten würde, erstellen Sie die Art von Empörung, die weiter diese Ziele. Nicht überraschend ist, dass relativ wenige palästinensische Zivilisten, die in diese Kategorien fallen.

VERGANGENEN ZEIT FÜR DIE ÜBERPRÜFUNG VON SUAREZ’ “TOUR DE FORCE”

Permalink Peter Loeb antwortete am FR, 03/17/2017 – 11:26

Ilan Pappe namens Thomas Suarez’ Buch “tour de force”.
Eine sorgfältige Lektüre STAAT DES TERRORS ist eine absolute Voraussetzung
für alle interessierten in Palästina. Warum hat es so getroffen
lange für die EI-zu überprüfen, diese wichtige Arbeit.

Der Dank sollte nicht zur Rute, sondern zu Herr Suarez für
seinem Wahrzeichen Werk.

—-Peter Loeb, Boston, MA, USA

POST SCRIPTUM ZU DER STANGE SO. R

Permalink Peter Loeb antwortete am FR, 03/17/2017 – 11:40

Rod So schreibt:

“Am besten,” State of Terror ” ist eine einfühlsame meditation auf
Geschichte.”

Ich stark widersprechen. Es ist keine “meditation” zu löschen. Es IST
Geschichte.

So, wie so viele von uns, der zu zögern scheint, entsetzt über die
horror der Realität, wie wir alle manipuliert werden
durch Blut, durch Hass. Es ist roh. Es ist keine” meditation” an
alle. Es sagt so viel darüber, wo wir Juden haben in der Tat
kommen, nicht das, was Israel und die anderen Zionisten wollen uns
glauben.

—-Peter Loeb, Boston, MA, USA

Ich denke, es ist klar, dass ich

Permalink Rod Solchen antwortete am Sa, 04/08/2017 – 05:34

Ich denke, es ist klar, dass ich bezog mich auf Suarez analytischen Einsichten, anstatt seine Erzählung. Diese Erkenntnisse sind der beste Teil des Buches, meiner Meinung nach.

ANFANG DAS LICHT ZU SEHEN.

Permalink Peter Loeb antwortete am Mo, 05/15/2017 – 10:32

Mindestens eine Diskussion von Thomas Suarez’ THE TERROR STATE”.

Diese Arbeit verdient ein “robustes Verkauf” und in der Tat, mehr als
dass eine enge Kontrolle. (Wir beschäftigen uns verstehen, nicht
im Vertrieb!)

Insbesondere sind alle Kommentatoren, die touch-Palästina/Israel
in der Zukunft sollte vertraut mit den Tatsachen und
Fragen brachte inh dieser Arbeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *